ezgif-7-69e095f88ccf.gif

brunner - @cineparayso

Wir sind ein Familienunternehmen.

Bildender / multimedialer Künstler, Performer und Kulturproduzent. 2014 schloss er sein Studium der Sozialen Kommunikation an der Bundesuniversität Uberlândia / Universität Porto ab, ein Jahr bevor er seine künstlerische Leistung zwischen den Städten Porto in Portugal und Uberlândia (MG) begann, in denen er das WC * -Projekt entwickelte. Ebenfalls 2014 beschäftigte er sich mit der Forschung am Multimedia Institute of Porto. Zwischen 2014 und 2015 arbeitete er künstlerisch in Rio de Janeiro in Räumen wie dem Haus der freien Schöpfung Catete92. 2016 begann er ein Studium der zeitgenössischen Kunst auf Master-Ebene an der Universität von São Paulo (USP) und wechselte zur Theatergruppe Personal do Faroeste in São Paulo, wo er die Produktionsleitung und künstlerische Entwicklung von Performance-Projekten übernahm. In dieser Zeit produzierte er Shows wie "Curare" und "Solo Que Luzia" und "O Assassinato do Presidente" unter der Regie von Paulo Faria. Außerdem produzierte er Filmclubs in Boca do Lixo (historische Region des Kinos von São Paulo) und im Karnevalsblock Cordão do Triunfo (2017, 2018 und 2019). 2017 war er Resident Artist bei Funarte SP / Ministerium für regionale Kultur in São Paulo, entwickelte die Projekte "As Éguas" und "Pesquisa Sobre Bananas" mit einer Ausstellung zwischen Oktober und November desselben Jahres in den Galerien von Funarte São Paulo. Im selben Jahr präsentierte er auf dem Festival Satyrianas (São Paulo) die Aufführungen "Deriva da Luz Vermelha" und "Study About Bananas # 4". Im Jahr 2018 verbreitete sich der Bundesstaat Santa Catarina durch die öffentliche Bekanntmachung Elisabete Anderle für den Young Artist aus dem Projekt Santa Catarina mit Finanzierungsworkshops für Kunst. zeitgenössisch und startete das Projekt Performing Initiation Laboratories in den Räumen Funarte São Paulo und Personal Theatre of Faroeste. In diesem Jahr startete auch das erweiterte Videoinstallations- / Kinoprojekt "CineParayso". Im Oktober nahm sie zum zweiten Mal am Satyrianas-Festival mit den Performance-Projekten " Cheburashka "," Corpo Arte Artista Nulo "und" Território Ético "im Rahmen des Kollektivprojekts" Museu de Imagens "unter seiner Leitung. 2019 erweiterte er in Buenos Aires (Argentinien) das Performance-Projekt" As Éguas "auf" Las Yeguas " "und in São Paulo nahm er die Saison des Projekts" Deriva da Luz Vermelha "in den Monaten Februar und März mit Forschungs- und Datenkurationsarbeiten am Memorial da Resistência wieder auf. Im April dieses Jahres präsentierte er die Performance "Coquetel Artelux" im Apis-Raum in Rio de Janeiro und nahm im August an der Ausstellung "Distopias" im selben Raum teil, auch mit dem Artelux-Projekt. Im August 2019 integrierte er das Programm des Heritage Day in die Projekte "Deriva da Luz Vermelha" und "Rolê" und komponierte im November zum dritten Mal das Programm des Satyrianas-Festivals mit der Aufführung "Chedurashka 2". Im Januar 2020 fand die Intervention / Party „CineParayso“ im Präsidentenraum in São Paulo statt und im April nahm sie am SPUrban-Festival mit Projektionen der Videokunst "CineParayso" in Gebäuden in São Paulo, Belo Horizonte und Rio de Janeiro teil. Im Mai 2020 gründete er das Artelux Artistic Forum mit dem Vorschlag, Kunst und Demokratie zu diskutieren, und wurde sogar mit dem Artelux-Projekt eingeladen, im Rahmen des Programms des Cry of the Excluded eine Projektion in einem Gebäude in Lgo da Carioca (RJ) durchzuführen. Im Oktober desselben Jahres nahm er an der Kampagne für Lebensmittelaktivismus "Genteé Pra Brilhar Não Pra Morrer de Fome" teil, die von der NGO Greenpeace unterstützt und projiziert wurde. Im November wurde er eingeladen, einer der Vertreter des Projekts "As guys from Vila" zu sein Buarque "in Zusammenarbeit der Künstler Bia Ferrer und Priscilla Torelli mit dem SESC Consolação.